Drechseln

Hier finden Sie hochwertige Produkte rund ums Drechseln:

Drechselmaschinen (Drechselbänke), Anbaugeräte (Kopiergeräte, Kugeldrehvorrichtungen ...), Spannfutter und Zangen, Drechselzubehör, Drechselwerkzeuge und Drechselmesser, Accessoires ...

Die richtige Wahl…

Nützliche Tipps von Drechslermeister Alfred Baumann

Die Hinweise sollen vor allem Drechselneulingen und noch nicht so erfahrenen Hobbydrechslern bei der Entscheidungsfindung helfen.

Im Laufe von fast 60 Jahren Tätigkeit als Drechsler und Jahrzehnte langer Arbeit mit Kursteilnehmern wurde an Alfred Baumann unzählige Male die Frage nach der individuell zum Kunden passenden Maschine bzw. Werkzeug gestellt. Auch nach seinen kurzen Ausführungen werden sicherlich noch viele Fragen offenbleiben, es ist nicht möglich das ganze Thema Drechseln hier ausführlich zu beschreiben. Drechseln ist ein Handwerk und ist nicht aus kurzen Beschreibungen erlernbar. Wir empfehlen allen Interessenten und Anfängern einen Drechsel-Grundkurs zu besuchen, viele Fragen werden sich damit bereits von selbst beantworten.

Gerne stehen Ihnen unsere Mitarbeiter und Drechselkursleiter für beratende Gespräche zur Verfügung!


Drechselmaschinen

Unabhängig ob Drechselbänke aus Grauguss oder Stahlblech gefertigt sind, entscheidend ist immer die Qualität und Präzision der Maschinen.
Billigmaschinen (meist Massenware aus Fernost) erfüllen die heimischen Ansprüche leider oftmals nicht und führen nicht selten recht rasch zu einer ungeplanten Neuinvestition bei entsprechendem Wertverlust.

Ein weiterer Entscheidungsfaktor sollte die Verfügbarkeit von Anbauteilen (Bettverlängerungen, Außendreh-vorrichtungen, ...) und passenden Werkzeugspannvorrichtungen sein, sowie die Erweiterungsmöglichkeiten durch Aufbaugeräte (z.B. Kopiergeräte, Kugeldrehvorrichtungen, Bohreinrichtungen,…). Auch die dauerhafte Verfügbarkeit von Ersatzteilen und Zubehörteilen darf bei den Überlegungen nicht vernachlässigt werden.

Prinzipiell unterscheiden wir zwei Bauarten:

Tischdrechselbänke

Das sind eher kleinere Drechselmaschinen bis ca. 175 mm Spitzenhöhe, diese werden auf vorhandene Werktische, Hobelbänke oder sonstige Unterbauten aufgestellt. Diese Maschinen eignen sich besonders für kleine und feinere Arbeiten, wie die Herstellung von Schreibgeräten, Modellbau oder kleinen Werkstücken. Bei vielen Tischbänken ist die Spitzenweite mittels Bettverlängerung erweiterbar, dies ermöglicht größere Längsholzarbeiten.

Mittlerweile gibt es auch in dieser Klasse Maschinen mit kräftigem Motor und Frequenzumrichter (FU).

Tischdrechselbänke von DRECHELMEISTER
Tischdrechselbänke von TEKNATOOL


Standdrechselbänke

Verfügen über Standbeine (Unterbau) aus Maschinen-guss oder Stahlblech, haben zumeist ein höheres Gewicht und eine größere Spitzenhöhe.

Seit einiger Zeit haben viele dieser Drechselmaschinen einen schwenkbaren und/oder verschiebbaren Spindelkopf, wodurch auch Werkstücke mit großem Durchmesser bearbeitet werden können. Außerdem ermöglicht das Schwenken des Spindelstockes ein ergonomisch besseres Arbeiten. Im Idealfall wählt man eine Maschine mit hochwertigem Frequenzumrichter (FU).

Anbauteile wie Bettverlängerungen oder Außendrehvorrichtungen erweitern das Einsatzgebiet noch zusätzlich, sowohl bei Längsholzarbeiten als auch bei größeren Durchmessern.Viele Standmaschinen sind für diverse Zusatzgeräte ausbaufähig, sofern die Maschinen eine entsprechend stabile und präzise Ausführung aufweisen.

Links zu den Drechselbänken: DRECHSELMEISTER | HAGER | TEKNATOOL | ZEBRANO | HAPFO

Zur Kategorie Drechselbänke



Erläuterung zu den verschiedenen Maschinen- und Ausstattungstypen

Allgemein ist zu sagen, dass der kleinstmögliche Geschwindigkeitsbereich bei Drechselmaschinen nicht über 400 U/min liegen sollte. Im Idealfall lassen sich auch Geschwindigkeiten deutlich unter diesem Wert einstellen. Dies ist besonders bei rohen Werkstücken mit entsprechender Unwucht ein wichtiger Faktor.
Ab 2017 sind diverse Maschinen als zusätzliches Sicherheitssystem mit dem ASR-(Euro-)Ablaufsicherungssystem für die Spindel ausgestattet.

Drechselmaschinen mit Riemenantrieb

(z.B. Teknatool NOVA 1624-44 II)
Oft Standard bei Maschinen der günstigeren Preisklasse.

Diese Maschinen werden durch Keilriemen oder Poly-V-Riemen angetrieben. Meist verfügen Sie über 6-8 fix wählbare Geschwindigkeiten. Beim sogenannten Variomatik-Antrieb (Drechselmeister Maxitec) sorgt ein Einstellhebel für die schnellere Auswahl der jeweiligen Geschwindigkeit.


Drechselmaschinen mit Elektronik

(z.B. Teknatool NOVA COMET 2)

Bei vielen Einsteigermaschinen und solchen der mittleren Preisklasse ist eine Elektronik Standard.

Auch hier kommt es wie immer auf die Qualität der Bauteile an. Die Vorauswahl des gewünschten Drehzahlbereiches erfolgt in der Regel
über 3-4 Riemenstufen.


Drechselmaschinen mit Frequenzumrichter (FU)

(z.B. HAGER Maschinen, Drechselmeister MIDI / TWISTER FU / STRATOS FU / STRATOS XL)

Die Ausführung mit Frequenzumrichter bietet eine wesentlich bessere Kraftentfaltung, speziell bei niedrigen Drehzahlen.

Meist wird die Vorauswahl für die Drehzahlbereiche hier über 2-3 Riemenstufen getätigt. Diese Maschinen sind sehr komfortabel, da durch die großen Drehzahlbereiche der einzelnen Stufen bei vielen Arbeitsprojekten gar kein Riemenumlegen nötig ist.


Drechselmaschinen mit elektronischem Direktantrieb

(z.B.Teknatool NOVA GALAXI DVR)

Der Antrieb erfolgt über einen Direktantrieb ohne Riemen (Wellenmotor), daher kein Kraftverlust bei niedrigen Drehzahlen.
Auch fixe Drehzahlen können programmiert und entsprechend angepasst werden.


Maschinen und Werkzeuge mit ASR-(Euro-)Ablaufsicherungssystem

Durch die Montage eines Ablaufsicherungsringes auf der Nut der Spindel und auf der Nut des Zubehörs, wird ein mögliches „Ablaufen“ des Zubehörs (z.B. Spannfutter, Planscheibe, etc.) im laufenden Betrieb bzw. beim Abbremsen verhindert. Um das System nutzen zu können, muss die Spindel der Drechselbank und das verwendete Zubehör eine ASR-(Euro-)Nut aufweisen.


Welche Maschinengröße und Preisklasse?

Diese Frage ist vielfach der wichtigste Teil einer Kaufentscheidung.

Drechseln besitzt viel Eigendynamik. Oft glaubt man als Anfänger seine Wünsche und Grenzen zu kennen. Die Erfahrung hat aber gezeigt, dass sich viele Hobbydrechsler sehr schnell weiterentwickeln und die Ansprüche an das Material entsprechend steigen. Dies führt dann unter Umständen zu einem ungeplanten zweiten Kauf einer größeren oder besseren Maschine. Daher sollte man, wenn möglich, gleich in eine Maschine investieren, die auch zukünftige Anforderungen erfüllen wird.



Anbaugeräte für die Drechselbank

Ob Kopieren, Fräsen, Winden, Kannelieren, Aushöhlen, Bohren, Kugeldrehen, Schleifen, Guillochieren u.v.m – Aufbaugeräte für Drechselbänke erweitern den Einsatzbereich und machen bestimmte Arbeiten um vieles einfacher oder gar erst möglich.

Bei den angebotenen Geräten in unserer Zubehör Kategorie (Link) handelt es sich um geprüftes Zubehör, das auf viele der von uns angebotenen Drechselbänke, aber auch diverse Fremdfabrikate passt. Zum Teil werden die Geräte auf Bestellung gebaut und für Ihre Drechselbank entsprechend angepasst. Wir stehen gerne auch für spezielle Fragen zur Verfügung!

Zur Kategorie Anbaugeräte



Spanntechnik

Einspannen der Werkstücke

Vereinfacht gesagt unterscheiden wir beim Drechseln zwischen Längsholzarbeiten und Querholzarbeiten.

Längsholzarbeiten:
(Fast) jede Drechselbank wird bereits in der Grundausstattung mit einem Mitnehmer und einem mitlaufenden Körner zum Bearbeiten von Längsholzteilen geliefert. Diese Mitnehmer haben zumeist einen Durchmesser von 24 – 30 mm und sind für Standardarbeiten durchaus ausreichend. Für große Arbeiten bzw. Herstellung von vielen Zapfen finden Sie in der Kategorie Mitnehmer & Mitlaufkörner Mitnehmer und Mit-laufkörner-(Systeme) in verschiedensten Größen und Ausführungen.

Querholzarbeiten:
Für die Herstellung solcher Objekte (z.B. Schalen) benötigen Sie zwei Spannvorrichtungen.

1. Für die Unterseite der Schale empfiehlt sich die Verwendung eines Schraubenfutters (die Verwendung einer Planscheibe ist aufwendiger und, benötigt mehr Zeit und erfordert einen stärkeren Schalenboden). In den Teknatool NOVA Spannfutter Grundsets ist dazu bereits eine Einsatzschraube enthalten.

2. Für die Fertigstellung der Innenseite einer Schale wird ein Spannfutter verwendet. Hier empfiehlt sich ein modernes, sicheres Spannfutter, welches durch die optional erhältlichen Zangentypen eine Vielzahl an Spannmöglichkeiten bietet.

Passende Artikel finden Sie in der Kategorie Spannfutter & Zangen

Die Verwendung eines „alten“ 3- oder 4-Backenfutters (auch bekannt als „Amerikaner“) kann aus Sicherheitsgründen nicht empfohlen werden.


Drechselwerkzeuge

Die richtige Wahl…

Wer billig kauft, kauft oftmals teuer - Dieser Spruch hat gerade in Bezug auf Drechselwerkzeuge eine besonders große Bedeutung.


Billige und in Massen produzierte Werkzeuge, die meist aus Fernost kommen, erfüllen leider oft nicht unseren europäischen Qualitätsanspruch, bzw. werden die Unterschiede zu Qualitätswerkzeugen spätestens bei fortgeschrittenen Drechslerarbeiten klar. Aber auch Werkzeuge der mittleren und höheren Preisklasse sind nicht unbedingt immer die richtige Wahl. Immer wieder kommt es vor, dass Kursteilnehmer mit speziellen (z.B. englischen) Werkzeugen kommen, welche für die Drechseltechniken in unseren Breiten nur bedingt brauchbar sind, sowohl durch deren Form als auch deren Ausführung.

Weiters haben viele Drechselwerkzeuge am Markt keinen fachgerechten Anschliff, sondern einen reinen, nicht bearbeiteten Industrieanschliff. Der Grund liegt darin, dass es für die Herstellung eines fachlich richtigen Schliffes keine Maschinen gibt, sondern dieser von Hand ausgeführt werden muss.

Bei CROWN werden für uns zumindest die wichtigen Werkzeuge fachgerecht angeschliffen, so dass diese vom Anwender nur noch geschärft werden müssen.

Gute Drechselmesser sind heute aus HSS (Hochleistungs-Schnell-Stahl) gefertigt. Dies ergibt eine hohe Standzeit der Schneide und ein Verbrennen beim Schleifen wird dadurch verhindert. Die neueste Generation an Werkzeugen (CRYOGENIC) ist kältebehandelt bei minus 185°, bietet eine noch bessere Standzeit und ist dank des dichten Gefüges leichter zu schleifen.

Zur Rubrik Drechselwerkzeuge


Für den Anfänger empfiehlt sich die Anschaffung eines 6- oder 7-teiligen Sets, dies erspart einiges gegenüber einem Einzelkauf. Diese Sets ermöglichen bereits viele Arbeiten im Längs- und Querholzbereich. Je nach Schwerpunkt kann diese Grundausstattung um weitere Drechselwerkzeuge ergänzt werden.

Auch für den fortgeschrittenen Anwender gibt es eine Reihe von Werkzeugsets, welche speziell zusammengestellt wurden, sowie diverse Spezialwerkzeuge verschiedener Hersteller.


Werkzeug schärfen

Drechselwerkzeuge sollten vor der ersten Verwendung geschliffen werden, aber auch während des Arbeitens wird es immer wieder notwendig sein diese nachzuschärfen. Das richtige Schärfen des Drechselwerkzeuges setzt sich aus zwei Schritten zusammen.

Schritt 1: Schleifen mit Schleifmaschinen bzw. auf der Drechselbank

Dafür stehen eine Reihe von Möglichkeiten zur Verfügung:


1. Schleifmaschine (Schleifbock) Standard (mit ca. 2.800 – 3.200 U/min)

Diese Schleifböcke sind oftmals mit einer Normalkorundscheibe (grau) bestückt, die sich aber zum Schleifen von HSS Drechselwerkzeugen kaum eignet. Ideal ist eine „weiche“ Edelko-rund-Schleifscheibe (meist weiß) mit K 60L oder K 80L. Bei der Bearbeitung von runden Drechseleisen (z.B. Röhren) wird die Fläche der Scheiben uneben und sollte deshalb in regelmäßigen Zeitabständen mit einem speziellen Abrichter behandelt werden, was natürlich zu einer entsprechenden Abnutzung führt. Hartmetall (HW) kann mit diesen Scheiben nicht effizient behandelt werden.

Zu den Schleifmaschinen


2. Schleifmaschine Langsamläufer (mit ca. 1.400 – 1.700 U/min)

Langsamläufer sind im Grunde effizienter beim Schleifen mit Edelkorundscheiben und haben die Eigenschaft, dass ein Anlaufen (also blau werden) des Werkzeuges kaum vorkommt. Der besondere Vorteil dieser langsam laufenden Schleifmaschinen ist die Möglichkeit eine CBN–Schleifscheibe (CBN = kubische Bor Nitrite) optimal einsetzen zu können. CBN ist ein Material, welches künstlich hergestellt wird. Es ist der härteste Stoff nach Diamant, hat aber eine höhere thermische Stabilität und daher Haltbarkeit. CBN Scheiben nützen sich kaum ab, halten immer ihre Form, brauchen nicht abgezogen werden und es können auch Hartmetallmesser und HW Werkzeuge wie Bohrer und Fräser geschliffen werden.

Zu den Schleifmaschinen


3. Nass-Schleifer (Sandstein und Wasser)

Der Schleifstein läuft im Wasserbad, dadurch wird eine Überhitzen verhindert. Diese Form des Schleifens eignet sich besonders für sehr feine Schleifarbeiten von allen Schnitz- und Bildhauereisen, sowie das Feinschleifen von Drechsler- und Tischlerwerkzeugen. Grobe Formgebung für die Werkzeuge funktioniert eher langsam und ist daher zeitintensiv. Mittlerweile gibt es aber auch CBN-Scheiben als Nachrüstung für solche Schleifgeräte (Verwendung erfolgt dann ohne Wasser).

Zu den TORMEK Nassschleifmaschinen
Zu den RECORD POWER Nassschleifmaschinen


4. Schleifen auf der Drechselbank

Mittels einem M33 Aufnahmeflansch können die erhältlichen Schleifscheiben auch auf einer Drechselbank (mit M33 Gewinde) verwendet werden. Prinzipiell eine sehr gute Lösung, das die Geschwindigkeiten der Drechselbänke optimal einstellbar sind (1.400 – 1.700 U/min empfohlen). Bei Verwendung von Edelkorundscheiben ist erhöhte Vorsicht aufgrund der Funkenbildung geboten. Bei CBN Schleifscheiben gibt es kaum Funkenflug. Vielfach wird eine kleine, günstige Tischbank in der Funktion als Zweitmaschine und Schleifmaschine angeschafft.

Passendes Spindelzubehör
Passende Schärftische für die Drechselbank


Um ein erfolgreiches Schärfen zu erreichen wird der Besuch eines entsprechenden Kurses empfohlen. Auch ein Werkzeugschärfsystem mit verschiedenen Halterungen kann sehr gute Dienste leisten, sowohl bei Anfängern als auch bei fortgeschrittenen Drechslern.

Schritt 2: Abziehen des Werkzeuges

Nach dem Schleifen ist ein Abziehen des Werkzeuges notwendig. Dafür gibt es eine Reihe von Abziehwerkzeugen aus verschiedenen Materialien (Edelkorund, CBN, Diamantfeilen…) und in verschiedenen Formen (flach, rund, konisch...) Somit ist für jedes Drechselwerkzeug die richtige Abziehmethode vorhanden.

Zur Kategorie SCHÄRFSTEINE & FEILEN


Oberflächenbearbeitung

Ein sehr weitläufiges Thema ist die Endbearbeitung von Drechselobjekten.

Schleifen

Nachdem ein Werkstück fertig gedrechselt wurde, wird es in der Regel geschliffen.

Leinen-Schleifmittel: Für das Schleifen bei laufender Drechselbank empfiehlt sich die Verwendung von Schleifmittel mit Leinenrücken. Normales Schleifpapier ist spröde und erhitzt sich schnell.

ABRANET Schleifgitter: Diese neue Form von Schleifmitteln ist für Drechslerarbeiten besonders zu empfehlen. Abranet hat eine hohe Standzeit, kann gereinigt werden und ist auch für Nassholzarbeiten sehr gut geeignet.

Zur Rubrik Schleifmittel


Oberflächenbehandlung:

Im letzten Schritt werden Werkstücke zumeist mit entsprechenden Mitteln behandelt.

In unserer Rubrik Oberflächenfinish finden Sie eine Reihe von Produkten für diese Anwendung. Bei der Verwendung von Ölen wird eine glänzende Oberfläche erreicht. Mit Dänisch Öl oder Wachsen kann man bei mehrfachem Auftragen einen Hochglanz erreichen.

Zusätzlich können mit Polierscheiben oder Polieraufsätzen noch höherwertige Oberflächen erreicht werden. Aber auch Beizen, Lacke und Polituren werden zur Oberflächengestaltung verwendet, je nach Art und Anforderung.

Das Thema Oberflächenbehandlung ist auch Bestandteil diverser Drechselkurse.

Zu unseren Drechselkursen